Unsere Geschichte

Von der Gründung bis heute war ein langer Weg in der Geschichte des DKJG Thüringen.
Die wichtigsten Meilenstein möchten wir Euch hier vorstellen.

  • Gründung des Dachverbands

    Auf dem fünften Kinder- und Jugendgremienkongress in Weida gründeten dreizehn Kinder- und Jugendgremien den Dachverband der Kinder- und Jugendgremien Thüringen (DKJG Thüringen). Dessen Aufgaben vom Aufbau und der Förderung eines thüringenweiten Netzwerkes bis hin zur Beteiligung an Kinder und Jugendliche betreffende Entscheidungen der Landespolitik reichen. Nach den anregenden jugendpolitischen Workshops diskutierten die Jugendlichen mit der Finanzministerin Taubert unter anderem über mehr Mittel der Jugendhilfe und Jugendarbeit. Die Delegiertenversammlung beschloss die Gründungssatzung des DKJG Thüringen und wählte das erste Vorstandsteam (2018 bis 2020), bestehend aus Vanessa Klimas, Vincent Sipeer, Felix Bieck, Jenny Müller und Robin Sahin.

    Mehr dazu

    16. September 2018, Weida
    Gründung des Dachverbands

  • Stellungnahme zur Eigenständigen Jugendpolitik

    Das Änderungsgesetz zum Thüringer Kinder- und Jugendhilfe-Ausführungsgesetz verankert eine Unterrichtung und Information von Kindern und Jugendlichen durch den öffentlichen Träger und die Mitbestimmung bei der Jugendhilfeplanung. Es wird geregelt, dass Kinder und Jugendliche an allen ihre Interessen berührenden Planungen, Entscheidungen und Maßnahmen zu beteiligen sind. Weiterhin gehört fortan mindestens eine Jugendgremienvertreter*in als beratendes Mitglied dem kommunalen Jugendhilfeausschuss an. Bei dieser Anhörung wurde mit Vincent Sipeer erstmals ein Vertreter der Kinder- und Jugendgremien an einer parlamentarischen Anhörung im Thüringer Landtag beteiligt.

    Mehr dazu

    29. Oktober 2018, Erfurt
    Stellungnahme zur Eigenständigen Jugendpolitik

  • World Café II

    Die Einladung zu unserem zweiten World-Café im Erfurter Johannes-Lang-Haus folgten rund 100 Jugendliche aus dem gesamten Freistaat. Gestärkt durch das Grußwort des Ministerpräsidenten Ramelow beschäftigten sich die Jugendlichen in gemütlicher ebenso wie innovativer Werkstattatmosphere mit Themen wie den öffentlicher Personennahverkehr, Jugendeinrichtungen, Extremismus, Demokratiebildung und Europa. Ihre jugend- und bildungspolitischen Forderungen besprachen sie in einer Fishbowldiskussion mit dem zuständigen Minister Holter sowie den jugendpolitischen Sprecher*innen der Fraktionen des Thüringer Landtags.

    Mehr dazu (Link zum Protokoll)

    30. März 2019, Erfurt
    World Café II

  • Kinderrechts-pavillion

    Der Thüringentag ist mit 140.00 Besucher*innen das große Landesfest des Freistaates. Mit einem eigens aufgebauten Pavillon zu den Themen Kinderrecht und Jugendbeteiligung war auch das Vorstandsteam des DKJG Thüringen vor Ort. Das große Kinderrechtsspiel war Anlass für interessante Gespräche mit Besucher*innen. Dabei konnten Vorbehalte gegenüber der Kinder- und Jugendbeteiligung in der Kommune und Schule entkräftet sowie die Notwendigkeit des Ausbaus von Unterstützungen für Familien und Kinder besprochen werden.

    29. Juni 2019, Sömmerda
    Kinderrechts-pavillion

  • Fachtagung Landesstrategie Mitbestimmung

    Unter dem nachdrücklichen Titel BETEILIGT! lud das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport über 100 Fachkräfte zu sich ein, um die Themen Beteiligung an der Jugendhilfeplanung, in der Schule, Kommune sowie Heimerziehung zu erörtern. Als Referent des Workshops „Gelingende direkte Beteiligung“ diskutierte Vincent Sipeer über die soziale und politische Bedeutung jugendlicher Ehrenamtsarbeit. Das Ergebnis, insbesondere Kinder- und Jugendbeteiligungsgremien eröffnen jungen Menschen unmittelbare und mehrschichtige demokratische Handlungsräume. Zukünftig sollten Jugendliche stärker bei der Mittelverwendung für Projekte und Maßnahmen einbezogen werden.

    13. November 2019, Erfurt
    Fachtagung Landesstrategie Mitbestimmung

  • Jury des Thüringer Demokratiepreises

    Der Thüringer Demokratiepreis wird seit dem Jahr 2013 verliehen, um langfristigen Einsatz und innovative Arbeit für Demokratie anzuerkennen. Einen Anerkennungspreis erhielt das von jungen Menschen initiierte Projekt „Demokratiebus“, da es auf vorbildhafte Weise Menschen generationenübergreifend über Demokratie und Vielfalt miteinander ins Gespräch bringt. An der Auswahl der Preisträger*innen war mit Vincent Sipeer erstmals auch ein Vertreter der Kinder- und Jugendgremien Mitglied der Jury, die im Oktober des Jahres unter dem Vorsitz des Jugendministers Holter tagte.

    18. November 2019, Erfurt
    Jury des Thüringer Demokratiepreises

  • Beschluss des ersten Positionspapiers

    Unter dem Motto „Weichen für 2020 stellen“ wurde in der ersten Delegiertenversammlung des Jahres neben dem Leitbild des DKJG Thüringen sein erstes jugend- und beteiligungspolitisches Positionspapier verabschiedet. Dieses enthält neben der Herabsetzung des Wahlalters bei Landtagswahlen auf 16 Jahre, der Verankerung der Kinderrechte in der Landesverfassung auch die Forderung nach Stimm-, Rede- und Antragsrecht der Kinder- und Jugendgremien in allen kommunalpolitischen Ausschüssen. Weiterhin werden mehr Geld für bedarfsgerechte Angebote der Jugendhilfe und der flächendeckende Ausbau des öffentlichen Personenverkehrs gefordert. Mit Luna Kahlert und Eva Molman wurden in Nachfolge von Vanessa und Robin zwei Vorstandsmitglieder gewählt.

    29. Februar 2020, Erfurt
    Beschluss des ersten Positionspapiers

  • Vertretung im Landesjugendhilfeauschuss

    Der Landesjugendhilfeausschuss befasst sich neben der Jugendhilfeplanung und der Weiterentwicklung der Jugendhilfe vor allem mit den Lebens- und Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien. Auf Grundlage des geänderten Thüringer Kinder- und Jugendhilfe-Ausführungsgesetzes sind seit 2020 mit Vincent Sipeer, Jugendrat Gera, und Jonas Ecke, Beteiligungsprojekt Jugend lebt – Jugend bewegt Sömmerda, erstmals zwei Mitglieder kommunaler Kinder- und Jugendgremien beratende Mitglieder im Landesjugendhilfeausschuss. Sie sprachen sich bereits erfolgreich für Regelungen einer jugendfreundlichen Ausschusskultur, die Mitwirkung von Schüler*innen sowie die Stärkung der Schulsozialarbeit aus.

    2. März 2020, Erfurt
    Vertretung im Landesjugendhilfeauschuss

Noch Fragen?

Du möchtest mehr wissen, mitmachen oder ein Projekt vorstellen? Schreib uns einfach an!



    Ich stimme den Datenschutzrichlinien zu.